Sprechzeiten

Mo-Fr 8:00-12:00 Uhr
Mo, Di, Do 14:30-18:00 Uhr
Aktueller Hinweis

Zur Verstärkung unseres Teams suchen wir eine Fachärztin/Facharzt für Dermatologie

Sind Sie Kollegin oder Kollege und suchen eine Halbtagsstelle, dann freuen wir uns über Ihre Bewerbung.

Liebe Patientinnen und Patienten,

wir freuen uns Sie auf unserer Homepage zu begrüßen und laden Sie zu einem Rundgang ein.

Um während der Pandemie die AHA-Regeln berücksichtigen zu können, ist es notwendig, dass die vereinbarten Termine eingehalten werden und die Praxis nicht vor dem vereinbarten Zeitpunkt betreten wird. Hierzu bitten wir, Termine möglichst  per E-Mail über info@derma-mainz.de  zu vereinbaren. Notfälle werden wir, wie bisher auch, berücksichtigen. Der online Service steht derzeit leider nicht zur Verfügung.

Die Patentinnen und Patienten die zur Hyposensibilisierung kommen, bitten wir weiterhin um eine Terminabsprache, um ebenfalls unsere eingeschränkten Wartemöglichkeiten nicht zu überlasten.

 

Wenn Sie der Heuschnupfen plagt, können Sie sich eine erste Information durch einen 4 minütigen Beitrag des SWR ansehen. Sollten Sie einen ganzjährigen Schnupfen haben, können Sie sich über folgenden Beitrag des SWR informieren.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Wir wünschen Ihnen in dieser Zeit alles Gute, bleiben Sie gesund.

Ihre Hautärzte am Fastnachtsbrunnen Nicole Adler und Stephan Scheicher

 

Lichttherapie

Die Lichttherapie in unserer Praxis ist eine Fototherapie mit Breitspektrum UVB, UVA und PUVA Therapie. Wir verfügen über eine Ganzkörperbestrahlungskabine 7001K der Fa. Waldmann.  Behandelt werden unter anderem die Psoriasis (Schuppenflechte), polymorphe Lichtdermatosen (Sonnenallergie) und Juckreiz (Pruritus) bei Stoffwechselerkrankungen.

Ihr Vorteil dieser Behandlungsmethode ist eine ambulante Behandlung, in der Regel ohne Wartezeiten, mit bewährten Therapieschemata. Die Fototherapie der Psoriasis (Schuppenflechte) dauert üblicherweise 4-6 Wochen, wobei die zu behandelnden Patienten 3 Mal in der Woche bestrahlt werden, in aufsteigender Intensität. Die Patienten werden in den Gebrauch der Kabine eingewiesen und erhalten eine Schutzbrille für die Augen. Die Kabine misst selbständig wann die erreichte Dosis erhalten ist und schaltet sich dann automatisch ab. Da die Dosis in Joule/cm² angegeben wird lässt sich immer die Gesamtdosis bestimmen.